Je größer der Altersunterschied bei einem Paar, desto auffälliger werden auch die Unterschiede zwischen den Partnern. Doch ab wie vielen trennenden Jahren wird eine gemeinsame Zukunft wirklich unrealistisch? Denn auch, wenn viele Promipaare vormachen, wie es geht, sagt das noch lange nichts aus…

Gibt es einen optimalen Altersunterschied?

Die wissenschaftliche Forschung spricht in Bezug auf dieses Thema eine klare Sprache: die höchste Wahrscheinlichkeit, zusammen alt zu werden, haben Paare, die nur ein Jahr trennt – das Trennungsrisiko beläuft sich lediglich auf drei Prozent. Mit steigender Alterskluft zwischen den Partnern verringern sich die Chancen dann immer weiter, bis die Wahrscheinlichkeit für ein Liebes-Aus bei 20 Jahren Altersunterschied bei unglaublichen 95 Prozent liegt.

Paartherapeuten geben trotz dieser Zahlen jedoch teilweise Entwarnung. Erfahrungsgemäß käme es individuell auf das Paar an, wie lange dieses den Lebensweg gemeinsam geht. Zudem seien Unterschiede bis zu 10 Jahren vergleichsweise unproblematisch und gut überbrückbar. Insgesamt geht der Trend bei deutschen Paaren allerdings in eine andere Richtung – im Durchschnitt ist ein Mann vier Jahre älter als seine Freundin.

Was macht einen großen Altersunterschied so problematisch?

Wenn du deutlich jünger bzw. älter als dein Partner bist, tauchen vermutlich auch einige der folgenden Komplikationen auf, die den meisten Paaren dieser Kategorie früher oder später Probleme bereiten.

Unterschiedliche Lebensphasen
Während der jüngere Part oftmals mehr erleben möchte, womöglich noch in Studium oder Ausbildung steckt und wenig Erfahrung gesammelt hat, steht der ältere Partner bereits mit beiden Beinen fest im Leben und wünscht sich eher ruhige Zweisamkeit mit dem anderen. Dabei prallen Welten aufeinander, die die Beziehung ruinieren können, wenn nicht ein Kompromiss gefunden wird, der die Bedürfnisse beider berücksichtigt. Hier ist gleichzeitig auch viel Verständnis für einander angesagt.

Negative Gedanken
Obwohl die Liebe nichts negatives ist, auch wenn einen ein paar Jährchen mehr trennen, kommen gerade am Anfang der Beziehung häufig Gedanken auf, wie: “Er könnte mein Sohn sein!” oder “Sie ist nur zwei Jahre älter als meine Tochter!” Damit diese Sorgen sich nicht zu einem Problem auswachsen, ist es wichtig, offen darüber zu sprechen.

Familienplanung
Oft passiert es, dass der Ältere seine Familienplanung bereits mit einem anderen Partner abgeschlossen hat, der Jüngere sich aber noch eine eigene Familie aufbauen will. Weil Kompromisse hier nicht funktionieren werden, sollten sich die Betroffenen möglichst schnell über ihre Wünsche klar werden und Konsequenzen folgen lassen.

Am wichtigsten ist, sich die Zuneigung, die man für den anderen empfindet, nicht vom sozialen Umfeld und/oder gesellschaftlichen Normen zu Habgier oder Lust degradieren zu lassen!