Du sagtest, dass es mit uns so nicht weitergehen kann. Der Ansicht bin ich auch und zwar seit genau zwei Wochen. Ich wollte dich nicht belauschen, als du mit meinem besten Kumpel telefoniertest und ihm zum Abschied zuwarfst: „Ich liebe dich.“ Ihr ward so in euer Gespräch vertieft, dass ihr überhaupt nicht merktet, dass ich nach Hause kam. Nur eben eine Stunde früher als gewöhnlich.

Bis heute hatte ich gehofft, dass du dich zu einem fairen Gespräch durchringen würdest. Dass du mir sagst, für wen du dich entschieden hast. Stattdessen kann ich dir anscheinend nichts mehr recht machen und höre Vorwürfe. Bin ich wirklich so schlimm? Oder zwingt dich dein schlechtes Gewissen, mich mit der Wahrheit zu verschonen? Ich ziehe meine Konsequenzen und gehe. Es war schön mit dir.

Share This